In einer Welt, in der wir ständig das Gefühl haben, dass es uns an etwas mangelt und wir immer mehr „wollen“, kann es schwierig sein, Glück zu empfinden. Viele von uns orientieren sich meistens an externen Faktoren, wenn es darum geht, Freude oder Glück zu erleben und dies obwohl das innere Glücksempfinden vor allem von der inneren Haltung abhängt.

Wissenschaftlich belegt

Das ist etwas, was die Wissenschaft gerade erst zu begreifen beginnt, wie die Forschung aus dem Achtsamkeits-Forschungszentrum der UCLA zeigt. So stellen die Wissenschaftler der UCLA fest:

Eine Haltung der Dankbarkeit verändert die molekulare Struktur des Gehirns, hält die Funktion der Grauen Substanz aufrecht und macht uns gesünder und glücklicher. Wenn Sie Glück empfinden, ist das zentrale Nervensystem betroffen. Infolge dessen sind Sie friedlicher und weniger reaktiv. Das ist eine wirklich coole Art, sich um sein Wohlbefinden zu kümmern.

Es gibt viele Studien, die zeigen, dass dankbare Menschen, in der Regel viel glücklicher sind und weniger zu Depressionen oder depressiven Verstimmungen neigen.  

Psychologische Vorteile der Dankbarkeit

Forscher aus Berkeley erforschten, wie Dankbarkeit tatsächlich auf unseren Geist und Körper wirken könnte. Sie lieferten vier Erkenntnisse aus ihren Forschungen, die darauf hindeuten, was die psychologischen Vorteile der Dankbarkeit verursacht:

  • Dankbarkeit befreit uns von giftigen Emotionen
  • Dankbarkeit hilft, auch wenn man sie nicht teilt
  • Die Effekte sind nicht gleich spürbar, Dankbarkeit braucht Übung und Zeit
  • Dankbarkeit hat nachhaltige Auswirkungen auf das Gehirn

Was ist mit dem Herzen?

Wo erleben wir diese Gefühle eigentlich? Sie sind eindeutig kein Produkt unseres Gehirns, sie sind Produkte unseres Bewusstseins, und wenn wir sie spüren, reagiert das Gehirn.  Forscher entdecken nun, dass auch das Herz reagiert und dass es tatsächlich das Herz ist, das für die Übertragung dieser Signale an das Gehirn verantwortlich ist.

Forschungsergebnisse am Institute of HeartMath zeigen, dass, wenn eine Person wirklich positive Emotionen wie Dankbarkeit, Liebe oder Wertschätzung empfindet, das Herz eine entsprechende Botschaft aussendet, die bestimmt, welche Art von Signalen an das Gehirn gesendet werden. Dr. Rolin McCratey und Forschungsleiter bei Heartmath:

„Emotionale Informationen werden tatsächlich kodiert und in diese Felder moduliert. Indem wir lernen, unsere Emotionen zu verändern, verändern wir die Informationen, die in die Magnetfelder kodiert sind, die vom Herzen ausgestrahlt werden und die die Menschen um uns herum beeinflussen können. Das beweist, dass wir grundlegend und tief miteinander und mit dem Planeten selbst verbunden sind.“ 

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass, wenn wir Herzkohärenz praktizieren und Liebe und Mitgefühl ausstrahlen, unser Herz eine kohärente elektromagnetische Welle in der lokalen Feldumgebung erzeugt, die die soziale Kohärenz erleichtert, sei es zu Hause, am Arbeitsplatz, im Klassenzimmer oder am Tisch. Wenn immer mehr Menschen Herzkohärenz ausstrahlen, baut es ein energetisches Feld auf, das es anderen erleichtert, sich mit ihrem Herzen zu verbinden. Theoretisch ist es also möglich, dass genügend Menschen, die individuelle und soziale Kohärenz aufbauen, tatsächlich zu einer sich entfaltenden globalen Kohärenz beitragen können. – McCratey

Bisher haben die Forscher herausgefunden, dass das Herz mit dem Gehirn und dem Körper auf vier Arten kommuniziert:

  • neurologische Kommunikation (Nervensystem),
  • biophysikalische Kommunikation (Pulswelle),
  • biochemische Kommunikation (Hormone) und
  • energetische Kommunikation (elektromagnetische Felder).

Dankbarkeit und positive Gefühle können die Welt verändern.

Die Energie jedes Einzelnen beeinflusst die kollektive Feldumgebung. Das bedeutet, dass die Emotionen und Absichten jedes Menschen eine Energie erzeugen, die das Feld beeinflusst. Ein erster Schritt zur Verbreitung des gesellschaftlichen Stresses im globalen Bereich besteht darin, dass jeder von uns die persönliche Verantwortung für seine eigenen Energien übernimmt. Wir können dies tun, indem wir unsere persönliche Kohärenz erhöhen und unsere Schwingungsrate erhöhen, was uns hilft, ist uns der Gedanken, Gefühle und Einstellungen bewusst zu werden, die wir dem Feld jeden Tag zuführen. Wir haben in jedem Moment die Wahl, uns die Bedeutung einer bewussten Steuerung unserer Energien zu Herzen zu nehmen. Dies ist der freie Wille oder die eigene Freiheit, die den globalen Zusammenhalt schaffen kann. – Dr. Deborah Rozman, der Präsident von Quantum Intech.

Insgesamt deutet diese Art von Arbeit darauf hin, dass das menschliche Bewusstsein im Allgemeinen die Welt verändern kann.

Fazit

Emotionen und andere Faktoren, die mit dem Bewusstsein verbunden sind, haben die Kraft, unsere innere Welt auf eine Weise zu verändern, die wir noch nicht vollständig verstehen. Diese Ergebnisse zeigen, wie das Bewusstsein die physisch-materielle Welt tatsächlich verändern kann, und das ist enorm. Dies bestätigt die Idee, dass wir, wenn wir unsere innere Welt durch Dankbarkeit, Empathie, Mitgefühl und Meditation verändern können, unsere äußere Welt friedlicher gestalten können.

Quelle: Die Inhalte für diesen Artikel haben wir auszugsweise aus dem Beitrag auf der Seite Connective Events übernommen. Den vollständigen Artikel gibt es hier:
https://connectiv.events/forschung-wie-dankbarkeit-das-menschliche-herz-die-molekulare-struktur-des-gehirns-veraendert/ 

Weitere Artikel zum Thema:

No Thoughts on Wie Dankbarkeit das menschliche Herz & die molekulare Struktur des Gehirns verändert

Leave A Comment