Um die Auswirkungen von künstlichen elektromagnetischen Feldern zu verstehen, ist es hilfreich, auch ein Verständnis über Sympathikus und Parasympathikus zu erlangen.

Herausforderung der Umwelt

Unser unwillkürliches beziehungsweise vegetatives Nervensystem ist – wie so vieles in unserem Körper – auf zwei gegensätzliche und sich doch ergänzende Prinzipien aufgebaut. Das sympathische Nervensystem bedient alle Funktionen, die wir brauchen, wenn wir uns einer Herausforderung der Umwelt stellen.

Darstellung Sympathicus / Vagusnerv

Komplexe Reaktionen auf Stress

Der Sympathikus ist ein lebenserhaltendes Regulationsprinzip und ermöglicht komplexe Reaktionen auf Stress beziehungsweise Disstress bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen. In den alten Zeiten war die sekundenschnelle Aktivierung des Sympathikus immer dann notwendig, wenn wir dem viel zitierten Säbelzahntiger gegenüberstanden. So eine Situation erfordert alle Energie in Muskeln, Sehnen und den geschärften Sinnesorganen, damit wir optimal kämpfen oder flüchten können. Adrenalin und Cortisol werden in so einer Stresssituation massiv in Umlauf gebracht, und alles, was Kraft kosten würde – beispielsweise Aktivitäten des Immunsystems und der Verdauung –, wird rigoros abgeschaltet.

Salz in der Suppe des Lebens

Diese hochgefahrenen Aktivitätszustände sind in der Weisheit unseres Körpers immer nur auf kurze Zeit angesetzt, da sie als Dauerzustand viel zu viel Kraft kosten würden. In dieser hochenergetischen Situation tut man alles, um zu überleben – oder man endet als Beute für den Tiger. Stress ist ein Reiz, und er ist überlebensnotwendig. Akuter Stress ist eine Form von Stress, für die wir gut ausgerüstet sind. Man kann ihn auch als »Salz in der Suppe des Lebens« betrachten. Er kann sich durchaus positiv auf das Befinden, die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit und auf Lebenslust beziehungsweise sexuelle Lust auswirken.

Funktionen des Sympathikus

Unser sympathisches Nervensystem übernimmt also wichtigen Funktionen. Der Sympathikus steht für:

  • verbesserte Herzleistung
  • Optimierung der Sauerstoffversorgung in der peripheren Durchblutung und den Muskeln
  • Mobilisierung von Stoffwechselenergie
  • »Energiesparmodus«: Hemmung bestimmter Funktionen wie etwa der Magen-Darm-Tätigkeit, Nierentätigkeit, Immunprozesse und so weiter

Lesen Sie in meinem nächsten Beitrag mehr über das parasympathische Nervensystem. Beide spielen eine wichtige Rolle in Zusammenhang mit Elektrosmog. Dazu komme ich in einem weiteren Beitrag hier beim Haus des Heilens.

Oder lesen Sie mein neues Buch:

Weitere Artikel zum Thema:

Uwe Karstädt Editor

Der bekannte Heilpraktiker und Gesundheitsautor trägt als Gastautor mit seinen Artikeln zu diesem Blog bei.

Alle Beiträge von Uwe Karstädt anschauen →