Wie wir 100% unseres Gehirns nutzen

In diesem Beitrag widerlegt Dr. Bruce Lipton den Mythos, dass wir nur 10% unseres Gehirns verbrauchen. Er stellt die These auf, dass wir 100% nutzen können, wenn wir wollen. Und er zeigt auf, wie das funktioniert.

Dr. Bruce Lipton ist ein US-amerikanischer Entwicklungsbiologe und Stammzellforscher. Er ist besonders bekannt für seine These, dass die Genexpression durch die Umwelt, die Einstellungen und Gedanken eines Menschen beeinflusst werden können. Sehen Sie hier ein kurzes Video von und mit ihm, in dem er erläutert, wie wir unser Gehirn zu 100% nutzen können.

 

Lesen Sie hier unsere Übersetzung dazu:

Ein urbaner Mythos

„Hallo liebe Freunde, Kulturschaffende und Imago-Zellen überall. Hier ist wieder Bruce und im Newsletter diesen Monats möchte ich mich auf etwas konzentrieren, das man einen urbanen Mythos nennt. Dieser spezielle urbane Mythos ist der Glaube, dass wir nur mit 10% unseres Gehirns operieren. Wir haben also alle gehört, dass wir nur 10% unseres Gehirns nutzen. Junge, wenn wir den Rest davon nutzen könnten, wären wir super schlau. Aber hey, ist das alles, was wir benutzen?

Die mißverstandenen Gliazellen

Woher kommt diese Zahl von 10%? Vor langer Zeit setzte man den Körper durch das Verständnis der Histologie und der Zellen, aus denen die Organe bestehen, zusammen. Eine Studie des Gehirns erkannte eine sehr wichtige Tatsache, nämlich dass nur 10% des Gehirns aus Neuronen bestehen. 90% der Zellen im Gehirn waren keine Neuronen. Sie wurden als Stütz- oder Bindegewebe bezeichnet und erhielten den Namen „Gliazellen„.

Nun, das wirklich Interessante daran ist, dass man im Neuronenprinzip, der Neuronenlehre, glaubte, dass die Neuronen die funktionellen Zellen des Gehirns seien und die Gliazellen mehr oder weniger nur eine Stütze seien. Das heißt dann per Definition gleich, dass man nur 10% des Gehirns nutzt, weil das die Neuronen im Gehirn sind, 10%. Lange Zeit dachte man, dass die Gliazellen, genau wie Bindegewebe, die Neuronen physisch und ernährungsphysiologisch unterstützen.

Aber in den letzten Jahrzehnten haben wir festgestellt, dass es ein Missverständnis über die Gliazellen gab. Dass sie viel wichtiger und neuronale Funktion haben, also mehr als nur die physische Unterstützung. Gliazellen können Neuronen hemmen oder aktivieren. Sie verbinden sich mit Neuronen und können die Aktivität von Neuronen kontrollieren. Plötzlich erweisen sich diese Gliazellen, die nur als passive Zellen im Gehirn betrachtet wurden, als recht funktionstüchtig- Sie integrieren die Natur der Funktionsweise des Gehirns.

Neuronale Bahnen schränken ein

Betrachten wir es mit einer einfachen Analogie: Die Neuronen sind Substantive in einem Satz, und die Gliazellen sind die Verben,  Adjektive und Adverben, die Modifikatoren aller Substantive. Die Gliazellen schaffen also das ganze Bild. Die Neuronen sind wie ein Grundstock. Wenn Sie die Gliazellen hinzufügen, füllen Sie die Natur des ganzen Menschen aus. So werden die Gliazellen zu einem sehr funktionalen, integrierten Teil aller neuronalen Aktivitäten.

Die Neuronendoktrin besagt, dass nur Neuronen an der Funktion des Nervensystems beteiligt sind. Es stellt sich heraus, dass Gliazellen es auch sind. Jetzt haben wir es nicht mehr mit 10% des Gehirns zu tun, sondern mit 100%. Ja, Sie haben die ganze Zeit Zugang zu 100% Ihres Gehirns.

Aber bedeutet das, dass wir tatsächlich die ganze Zeit das ganze Gehirn nutzen? Die Antwort ist nein. Denn was wir anfangen herauszufinden, ist, dass wir, wenn wir in Mustern und Gewohnheiten leben, nur bestimmte neuronale Bahnen aktiviert sind, die gewohnheitsmäßigen Bahnen. Als Folge davon sind dies die Bahnen, die in unserem täglichen Leben bevorzugt werden.

Hirnaktivität aktivieren

Aber wenn Sie die gesamte Hirnaktivität aktivieren können, können Sie Ihr Bewusstsein und Ihre Fähigkeit, Ihr Leben zu kontrollieren, verbessern. Es heißt also im Grunde, dass wir zu einem ganzen Gehirn werden können, wenn wir anfangen, ganzheitlich zu denken, anstatt nur wiederkehrende Programme abzuspielen, die immer und immer wieder ablaufen und die gleichen Wege aktivieren.

Die Bedeutung liegt also darin, dass wir, sobald wir anfangen, uns mit der Aktivität des gesamten Gehirns zu beschäftigen, unsere Fähigkeiten als Menschen auf diesem Planeten verbessern. Und jetzt beginnen wir herauszufinden, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, das gesamte Gehirn zu aktivieren.

Synchronisieren Sie Ihr Gehirn

Einige von ihnen sind einfache Übungen, wie zum Beispiel das so genannte Brain Gym. Dies sind sehr interessante Übungen zur Integration des Körpers und des Nervensystems. Auf diese Weise wird meine rechte Hand von meiner linken Hemisphäre gesteuert, meine linke Hand wird von meiner rechten Hemisphäre gesteuert.

Aber hier ist eine interessante Geschichte: Wenn meine rechte Hand, die von meiner linken Hemisphäre kontrolliert wird, die Mittellinie überquert, dann wird sie gleichzeitig von der anderen Hemisphäre wahrgenommen, weil sie sich jetzt auch in diesem Gebiet befindet. Wenn Sie also Ihre Arme und Beine kreuzen, bewirken Sie, dass die rechte und die linke Hemisphäre harmonisch zusammenarbeiten. Wenn wir die Gehirnsynchronisation aktivieren, bei der die rechte und die linke Hemisphäre gleichzeitig miteinander verbunden sind, aktiviert dies so etwas wie Super-Lernen, bei dem beide Hemisphären zusammenarbeiten.

Gehirndominanz

Wir haben jedoch weitaus bessere Eigenschaften der neuronalen Funktion. Ab dem Alter von sieben und acht Jahren beginnen wir das zu erlernen, was als Gehirndominanz bezeichnet wird, d.h. wir haben tagsüber keine Synchronisation beider Hemisphären. Tagsüber ist es wie eine Wellenform, manchmal sind wir mehr in der linken, manchmal mehr in der rechten Hemisphäre. Dann geht es wieder nach links und wieder nach rechts, so dass wir jeweils nur eine Hemisphäre durchlaufen. Dies wird als Gehirndominanz bezeichnet, wobei eine Hemisphäre gegenüber der anderen Hemisphäre dominant ist. Die Relevanz dieser Tatsache besteht darin, dass die Integration unseres Lebens bei der Dominanz des Gehirns sehr schwierig ist.

Und das wird sehr wichtig, denn wenn man nur mit der linken Hemisphäre schaut, dann machen alle logischen Dinge Sinn, aber es gibt keine emotionale Komponente. Und umgekehrt, wenn Sie in der rechten Hemisphäre sind, werden Sie emotional gefesselt, aber die Logik fällt aus. Nun, das passiert uns seit unserem achten Lebensjahr bis zum Erwachsenenalter.

Hemi-sync

Wenn man beide Hemisphären synchronisieren kann, das nennt man hemi-sync, dann sind Logik und Emotionen gleichzeitig involviert. Das eröffnet ein Fenster für Super-Lernmöglichkeiten, in dem man Informationen sehr, sehr schnell herunterladen kann. Aber es eröffnet auch eine ganze Reihe von Denkweisen, die sowohl eine emotionale als auch eine intellektuelle Komponente umfassen, die notwendig sind um ein ganzes Bild zu ergeben.

Wenn Sie also von der Dominanz des Gehirns aus operieren, schalten Sie zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine Komponente Ihres Nervensystems ab. Wenn Sie also eine Übung wie Brain Gym machen, bei der Sie Ihre Arme und Beine verschränken, dann beginnen Sie, beides zu integrieren.

Effektiver in entspanntem Zustand

Sehr interessant ist, dass wir bei der Hemi-Synchronisation viel ruhiger, gelassener und fähiger sind, neurologische Funktionen auszudrücken, die uns voll und ganz unterstützen. Und deshalb ist es sehr interessant, wenn man abends nach Hause geht und sich entspannt, findet man sich manchmal mit übereinander geschlagenen Beinen wieder, einfach in seinem Sessel sitzend, ohne das zu bemerken. Durch das Überkreuzen der Füße nimmt wird ein ganzer Gehirnprozess angestoßen.

Wenn Sie also zum Beispiel tagsüber gestresst sind oder sich einfach nur entspannen wollen, oder wenn Sie abends nach Hause gehen, dann werden durch das Überkreuzen Ihrer Arme und Beine tatsächlich beide Hemisphären aktiviert. Das beruhigt das System, und setzt ein ganzen Gehirnprozess in Gang.

In einem solch entspannten Zustand sind sie viel effektiver. Wenn Sie also tagsüber einen schwierigen Moment haben, nehmen Sie sich einfach einen Moment Zeit und kreuzen Sie Ihre Arme und Beine, halten Sie sie zusammen und warten Sie einfach drei oder vier Minuten, dann werden Sie anfangen, eine Ruhe zu empfinden und in dieser Ruhe werden Ihre neurologischen Funktionen völlig verbessert.

100% des Gehirns nutzen

Wenn wir anfangen, nach Mustern zu operieren, die jeden Tag wiederholt werden, beginnen wir ganz bestimmte Neuronenbahnen zu aktivieren, die immer und immer wieder verwendet werden, und als Folge davon schalten wir tatsächlich einen großen Teil der Gehirnfunktionen ab. Wir wiederholen immer und immer wieder die Gewohnheiten und Muster. Im Grunde genommen muss man also wirklich verstehen, dass wir das Gehirn zu 100% nutzen können. Aber wenn wir die gleichen Muster immer und immer wieder ausführen, müssen wir nicht 100% des Gehirns nutzen.

Ein einfacher Punkt, den Sie wissen sollten ist, dass Sie 100 % Ihrer Gehirnaktivität nutzen, sobald Sie bewusst in einem Hemi-Sync Zustand sind, bei dem die rechte und die linke Gehirnhälfte zusammenwirken. Und wenn Sie das tun, werden Sie auch feststellen, dass Ihr Leben einfacher, harmonischer und gesünder wird. Denn wenn Sie Ihr gesamtes Nervensystem nutzen, wird es Ihr Leben unterstützen und Ihr Wachstum fördern.

Also bleiben Sie nicht dabei stecken, dass sie nur 10 Prozent ihres Gehirns nutzen. Diese Geschichte ist falsch. Sie können 100% verwenden. Sie stehen uns zur Verfügung. Im Grunde ist alles, was Sie verstehen müssen, dass Sie bei Bewusstsein bleiben, achtsam bleiben und aufhören müssen, immer wieder dieselben Muster auszuspielen, denn das eröffnet Ihnen die Möglichkeit, neues Verhalten zu entwickeln.“

Weitere Informationen dazu auf der Webseite von Bruce Lipton.

Rainer Kitza Editor
Autor

Als Autor dieses Blogs teile ich gerne meine Erfahrung und mein Wissen über Gesundheit und Heilung, das ich durch Studium und Erfahrung in vielen Jahren gesammelt habe.

Alle Beiträge von Rainer Kitza anschauen