Elektrosmog und Lifestyle

, ,

85 Prozent der Menschen bekommen vom Elektrosmog nichts mit. Uwe Karstädt, Gesundheitscoach und Autor meint, wir müssen also notgedrungen lernen, im Alltag mit Geräten, die Elektrosmog verursachen, verantwortlich und gesundheitsverträglich umzugehen, ohne von körperlichen Hinweisen gewarnt zu werden.

Unser Lifestyle

Wir alle wissen, wie verführerisch einfach es ist, schnell mal jemanden anzurufen, wenn man ein paar Informationen braucht oder seine Sorgen teilen will. Nicht nur das. Heutzutage ist es in manchen Berufen kaum mehr möglich, nicht über Mobilfunk erreichbar zu sein. Sicherlich haben die meisten von uns aber auch die Erfahrung gemacht, wie lästig es sein kann, immer und überall angerufen zu werden.

Topophilie

Der Freiraum einer Wahrnehmung

Als ich mich 2012 für 11 Tage allein in ein Wüstental auf der Halbinsel Sinai zurückzog, war neben der Einfachheit des puren Seins, der wunderbaren Stille und dem überwältigenden Sternenhimmel das Erleben von einem generell elektromagnetisch frequenzfreien Raum die Erfahrung, die mich am meisten beeindruckt hat. Ich war einfach und wunderbarerweise nicht erreichbar! Dafür war ich erreichbar für viele Eindrücke – von außen und von innen. Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, in der solche Freiräume und Eindrücke fast jederzeit zugänglich waren. Ob am Strand, in meinen Naturerlebnissen an der Isar oder auf einer Skihütte unter sternenklarem Himmel. Wenn man den Mut hatte, die Langeweile zu durchschreiten, wartete am anderen Ende der Freiraum einer Wahrnehmung des Augenblicks.

Emotionen als DrogeTausend »gute« Gründe

Heute haben sich die Prioritäten verschoben. Die Möglichkeiten sind zwar immer noch da, aber eben erheblich reduziert. Um an wertvolle Informationen zu kommen, habe ich vor 40 Jahren noch mühsam recherchiert und musste, wenn ich endlich die Quelle für das erwünschte Wissen entdeckt hatte, oft wochenlang auf ein Buch aus den USA oder Asien warten. Wie einfach ist das heute doch mit dem Internet! Ein paar Klicks und Downloads später ist alles verfügbar. Wir haben tausend »gute« Gründe dafür, warum wir momentan nicht auf das Mobiltelefon, den PC oder das Internet verzichten können und wollen. Wie bequem es doch ist, ohne störendes Kabel überall telefonieren zu können. Kennen Sie noch die Telefonhäuschen und das frustrierende Gefühl anzustehen? Und wenn man dann endlich anrufen konnte, war am anderen Ende niemand da.

ZuckerNur weil es möglich ist

Wir werden sicherlich nicht die Zeit zurückdrehen können, als wir noch ohne diese elektronischen Hilfen gelebt haben. Aber: Nur weil es möglich ist, muss man es ja nicht unablässig tun. Das ist in anderen Bereichen unseres Lebens ja auch nicht anders. Nur weil wir es uns leisten können und weil es ständig zur Verfügung steht, sollten wir nicht den ganzen Tag Süßigkeiten essen oder Alkohol trinken. Auch den ganzen Abend vor dem Fernsehapparat zu verbringen und Kartoffelchips zu futtern ist denkbar, aber eben ein Desaster für Kreativität und Gesundheit.

Was ist ein kohärenter polarisierender Feldeffekt (KPF)?

Subtile Energien

Nun ist es mit den elektronischen Kommunikationsgeräten so, dass wir meistens nicht unmittelbar anhand von Symptomen oder körperlichen Rückmeldungen wahrnehmen, dass sie uns Schaden zufügen. Sie verursachen keine Blähungen wie zu viel Süßes oder Gleichgewichts- und Sprachstörungen wie zu viel Alkohol. Wir besitzen keine Sinnesorgane für elektromagnetische Felder und ihre Auswirkungen. Subtile Energien sind »super-physische Energien« – also Energien jenseits unserer fünf physischen Sinne. Subatomare und elektromagnetische Energie sind bekannte Beispiele für subtile Energien.

Elektrosmog und Lifestyle

Sensibel auf Elektrosmog

Wenn Sie nicht zu den wenigen Menschen gehören, die sensibel auf Elektrosmog reagieren, bemerken Sie also im Moment der Exposition mit EMF gar nichts. Elektrosmogsensible Menschen sind von leichteren Symptomen geplagt bis hin zu messerstichartigen Schmerzen, wenn sie nur in die Nähe von elektromagnetischen Feldern geraten. 85 Prozent der Menschen dagegen bekommen davon nichts mit, und vor allem merken sie es nicht sofort und unmittelbar.

Schuman Resonanzen und ElektrosmogFehlende unmittelbare Rückmeldung

Damit fehlt uns eine wichtige Lernmöglichkeit. Da geht es uns nicht anders als dem Hund. Für eine effektive Ausbildung braucht der Hund das direkte Feedback in Form von Strafe oder Belohnung. Eine Bestrafung erst nach Stunden oder Tagen wird der Hund nicht in Verbindung mit seinem Fehlverhalten bringen. Anders als bei Alkohol, zuckerhaltigen Speisen und anderen Drogen, anders als bei Fettleibigkeit, Blähungen und Müdigkeit bekommt der normale Smartphone-Benutzer keinerlei unmittelbare oder offensichtliche Rückmeldung über die Gefahren und Schäden, die von elektro-magnetischen Feldern ausgehen. Manche Menschen erleben beim Gebrauch schnurloser Telefone zwar Phänomene wie heiße Ohren oder Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Aber solche Unpässlichkeiten kann man leicht auf andere Faktoren im Leben schieben: Stress, Schlafdefizit, späte Mahlzeiten oder Überanstrengung.

eSmog-Harmonsierung

Die Ruhe ist trügerisch.

Wir müssen also notgedrungen lernen, mit diesen neuen Erfindungen verantwortlich und gesundheitsverträglich umzugehen, ohne von körperlichen Hinweisen gewarnt zu werden. In der Naturheilkunde hat man gelernt, Schmerzen oder Funktionseinbußen immer auch als Warnung und nicht als zufällige Zeichen oder Schicksal zu sehen, das einen aus heiterem Himmel ereilt. Der Körper warnt Sie und fordert: Kümmere dich um mich, mir fehlt etwas oder irgendetwas wird mir zu viel!

Wenn Ihr Körper bei EMF-Belastungen also zunächst sprachlos ist und nichts Verdächtiges meldet, bedeutet das noch lange nicht, dass hier nichts passiert. Die Ruhe ist trügerisch. Es schweigen nur Ihre fünf Sinnesorgane. In Ihrem Inneren, in den Zellen, bei den Milliarden von Mikroben Ihrer Darmflora herrscht Aufruhr und ein – manchmal schleichender, manchmal schneller – Zerfall der natürlichen Ordnung. Diese als »Entropie« bezeichnete Auflösung der Ordnung endet auf lange Sicht in Krankheitssymptomen, den Krankheiten selbst und kann letztendlich auch zum Tod führen. 

Mehr dazu lesen Sie in meinem aktuellen Buch: „Elektrosmog und Glyphosat – Wie Sie die lautlosen Killer der Menschheit eliminieren

Weitere Beiträge zum Thema:

Uwe Karstädt Editor

Der bekannte Heilpraktiker und Gesundheitsautor trägt als Gastautor mit seinen Artikeln zu diesem Blog bei.

Alle Beiträge von Uwe Karstädt anschauen →