Uwe Karstädt Stickstoffmonoxid Stimulierung

Stickstoffmonoxid ist wichtig für unsere Gesundheit. Uwe Karstädt zeigt einfache Übungen zur Stimulation, die Sie jeden Tag gut in Ihren Alltag einbauen können.

Verwendung von Stickstoffmonoxid

Für die Entdeckung von „Stickstoffmonoxid als Signalmolekül im Herzkreislaufsystem“ wurde 1998 drei Wissenschaftlern der Nobelpreis für Medizin verliehen. Viele Herzpatienten kennen Stickstoffmonoxid vom Nitrospray, das gerne bei Herzenge verwendet wird und sogar Herzattacken abwenden kann. Das im Spray enthaltene Nitroglyzerin wird im Körper zu Stickstoffmonoxid umgewandelt und ist an der Regulation vieler körperlicher Grundfunktionen beteiligt.

Stickstoffmonoxid wird im menschlichen Körper insbesondere auch in den Nasennebenhöhlen gebildet. Deswegen sollten die Übungen im Video ausschließlich mit Nasenatmung durchgeführt werden. Bei Atmung durch den Mund bleiben die Übungen nahezu unwirksam.

Wirkung von Stickstoffmonoxid im Körper

Stickstoffmonoxid hat einige interessante Wirkungen im Körper. Es

  • stellt die Blutgefäße weit
  • reduziert Blutdruck und Pulsfrequenz
  • zertört Viren, Parasiten und entartete Zellen in den Luftwegen
  • reguliert Hormone wie Adrenalin, Pankreatin und Gonadotropin
  • reguliert den Blutzucker, fördert Gedächtnis und Lernfähigkeit und
  • fördert den gesunden Schlaf

Zwei weitere wichtige Faktoren, die mit diesen Übungen stimuliert werden:

  • Erhöhung von PGC-1 Alpha
    (stimuliert die Neubildung von Mitochondrien, den sogenannten Kraftwerken der menschlichen Zelle)
  • Erhöhung des sogenannten BDNF (brain-derived neurothropic factor)
    (sorgt u.a. für besseres Erinnerungs- und Denkvermögen)

Hinweise zu den Übungen

Praktizieren Sie die Übungen im Video drei mal täglich! Sie sind einfach und können an jedem Ort ausgeführt werden. Der Mindestabstand zwichen den Übungs-Sets beträgt zwei Stunden.

Video mit den Übungen

In diesem Video erklärt der Heilpraktiker Uwe Karstädt, warum Stickstoffmonoxid wichtig für unseren Organismus ist. Er zeigt Ihnen einfache Übungen, die Sie jeden Tag gut in Ihren Alltag einbauen können.

Mehr Informationen unter http://www.uwekarstaedt.de

Das Gas Stickstoffoxid (NO) ist zugleich schädlich und unentbehrlich für alle mehrzelligen Lebewesen. Im Körper dient es vor allem als Botenstoff.
Die hochreaktive und giftige Substanz erreicht ihr Ziel meist in wenigen Sekunden und wird dann sofort abgebaut. NO wird nicht gespeichert, sondern bei Bedarf direkt in der Nähe des Einsatzorts produziert. Das nur zwei Atome große Molekül kann leicht die Zellwände passieren. Obwohl viele Körperzellen NO produzieren, etwa das Gehirn oder die Niere, liegt seine bekannteste Wirkung in der Regulierung des Blutdrucks. Endothelzellen, die die Blutgefäße tapetenartig auskleiden, geben NO an die umliegende glatte Gefäßmuskulatur ab. Sie sorgen dann für eine Erweiterung der Adern und bessere Durchblutung. Dabei wirkt NO meist nicht direkt, sondern stößt nur eine Kaskade von Reaktionen innerhalb der Zellen an.
Quelle: 3SAT Glossar

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Traumatherapeutin und Kunsttherapeutin. Mein Spezialgebiet ist emotionale Bewusstseinsarbeit zur Integration eigener und transgenerativer traumatischer Erfahrungen. Ich arbeite in München in eigener Praxis und online mit Menschen weltweit auf Deutsch, English und Französisch.

Alle Beiträge von Jeanne Surmont anschauen

follow me
No Thoughts on Stickstoffmonoxid Stimulation: Einfache Übungen von Uwe Karstädt

Leave A Comment