Schumann-Resonanzen: Wie Blitze lebende Organismen schützen

,

Eine ungewöhnliche Studie hat gezeigt, dass die elektromagnetischen Felder von Blitzen positive Auswirkungen auf Lebewesen haben. Genauer gesagt sind es die elektromagnetischen Felder, die ihre Magie auf Lebewesen ausüben.

Schumann Resonanz August 2021

Schumann Resonanz August 2021

Schumann-Resonanzen

Diese Felder, Schumann-Resonanzen genannt, sind eine Reihe von Spektrumsspitzen im extrem niederfrequenten Teil des elektromagnetischen Feldspektrums (ELF) der Erde und sind daher schwer zu erkennen. Daher nahm man bisher an, dass sie keinen Einfluss auf das Leben auf der Erde haben.

Nun hat eine neue Studie der Universität Tel Aviv (TAU) ergeben, dass diese durch Blitze erzeugten Felder möglicherweise schützende Eigenschaften für Lebewesen haben.

„Wir haben festgestellt, dass die Schumann-Resonanzfelder unter kontrollierten Bedingungen sicherlich einen Einfluss auf lebendes Gewebe haben“, sagte Prof. Colin Price von der Porter School of the Environment and Earth Sciences der TAU.

„Der wichtigste Effekt war, dass die atmosphärischen ELF-Felder Zellen unter Stressbedingungen tatsächlich schützten. Mit anderen Worten, wenn biologische Zellen unter Stress stehen – zum Beispiel aufgrund von Sauerstoffmangel – scheinen die atmosphärischen Felder vor Blitzen zu schützen. Dies könnte mit der evolutionären Rolle zusammenhängen, die diese Felder bei lebenden Organismen gespielt haben.“

Schumann Resonanzen

Gewitter

Experimente im Labor

Um diese Effekte zu untersuchen, führten die Wissenschaftler Laborexperimente durch, in denen blitzähnliche Felder erzeugt wurden. Anschließend untersuchten sie ihre Auswirkungen auf Ratten. Dabei fanden sie signifikante Auswirkungen auf lebende Herzzellen von Ratten. Innerhalb von 30 bis 40 Minuten verringerten sich spontane Kontraktionen und Kalzium Transienten. Leider waren die Auswirkungen jedoch nur vorübergehend und verschwanden, als die Felder gestoppt wurden.

Pixabay_energy-4354457

Schumann-Resonanzen: Wie Blitze lebende Organismen schützen

Die erste ihrer Art

„Es ist die erste Studie, die einen Zusammenhang zwischen der globalen Blitzaktivität, den Schumann-Resonanzen und der Aktivität lebender Zellen zeigt“, sagt Prof. Price.

„Dies könnte erklären, warum alle lebenden Organismen elektrische Aktivität im gleichen ELF-Spektralbereich aufweisen. Es ist das erste Mal, dass eine solche Verbindung nachgewiesen wurde. Dies könnte einige therapeutische Auswirkungen haben, da diese ELF-Felder Zellen vor Schaden zu schützen scheinen. Aber dies erfordert weitere Forschung.“

Price und sein Team forschen nun weiter, um die Wirkung von Blitzen auf andere biologische Organismen zu testen. In der Zwischenzeit werden wir den Blitz definitiv mit viel weniger Angst und vielleicht sogar ein wenig Dankbarkeit ansehen.

Die Studie erschien im NatureScientific Report. Der Artikel von Lucia ist im Original nachzulesen bei interestingengineering.com

Auch interessant: