Die kranke Darmwand – Sickerdarm oder Leaky Gut

, ,

Desmosome bilden in natürlichem und gesundem Zustand enge Verbindungen in der Darmwand, die für größere Moleküle undurchdringlich sind. Wenn die Darmschleimhaut entzündet ist, lockert sich die feste Verbindung zwischen den Zellen, sodass jetzt auch größere Moleküle zwischen den Zellen hindurchkommen. Es kommt zum Sickerdarm oder Leaky Gut.

darm-detox-biofilmTransport mit Trägersubstanzen

Die allermeisten Nährstoffe werden durch den sogenannten aktiven Transport in die Zelle aufgenommen. Der aktive Transport findet durch Trägersubstanzen statt. Diese Trägersubstanzen bestehen aus Molekülen, welche die Nährstoffe Huckepack nehmen und befördern. Die meisten Aminosäuren, Fettsäuren, Glukose (Zucker), Mineralien und Vitamine werden auf diese Weise aufgenommen und transportiert. Der Transport mit Trägersubstanzen ist die bevorzugte Art und Weise des Körpers, Nährstoffe aufzunehmen. Er erlaubt eine größere Konzentration und zielgenaueres Manövrieren als die Diffusion.

Parazellulärer Transport

 

Im Gegensatz zu diesem aktiven Transport steht der passive oder parazelluläre Transport. Hierbei werden Stoffe, also auch Nährstoffe, durch die Zwischenräume zwischen den Zellen transportiert. Die Verbindungsstellen zwischen den einzelnen Zellen der Darmwand nennt man Desmosome.

Diese Desmosome bilden in natürlichem und gesundem Zustand enge Verbindungen (Tight Junctions), die für größere Moleküle undurchdringlich sind. Wenn die Darmschleimhaut entzündet ist, lockert sich die feste Verbindung zwischen den Zellen, sodass jetzt auch größere Moleküle zwischen den Zellen hindurchkommen (Erhöhung des Serummarkers Zonulin).

Teufelskreis von Antikörperreaktion

Dies führt zu einer Antikörperreaktion des Immunsystems und der Ausschüttung von Histamin. Histamin wiederum löst eine weitere Entzündungsreaktion aus. Die Lücken zwischen den Zellen öffnen sich dadurch noch mehr. So treten weitere Fremdsubstanzen bis hin zu voluminöseren Partikelgrößen durch die Desmosome durch.

Der Teufelskreis von Antikörperreaktion, Histaminausschüttung und Entzündungsreaktion kann so weit gehen, dass nun auch unverdaute Nahrungsbestandteile, Bakterien und Pilze sowie toxisch wirkende Moleküle von Umweltgiften und Medikamenten nicht nur durch die Desmosome, sondern auch durch die Zellwände, also transzellulär, ihren Weg ins Körperinnere finden.

GemüseraritätenZerstörerische Lektine

Dabei spielen Lektine eine doppelt zerstörerische Rolle. Sie fördern Entzündungsreaktionen und lockern damit den festen Zusammenhalt der Darmwand. Und genau diese Schwachstelle nutzen die Lektine dann aus und schmuggeln sich durch die zu weit geöffneten Zwischenräume. Bevorzugt im Verbund mit Fettsäuren, treten sie durch die Darmwand hindurch und tragen damit Entzündungs- und Verklumpungsreaktionen in die Gefäße.

Toxic Baby

Weg frei für Toxine

Die entzündeten Zellwände selbst sind ab einem gewissen Zeitpunkt soweit geschwächt, dass sie für Fremdsubstanzen keine echte Barriere mehr darstellen. Die Zellwände werden durchlässig. In diesem Stadium treten Giftstoffe (Toxine) sowohl durch die Zelle als auch zwischen den Zellen in unseren Organismus ein. Gelangen die Toxine in den Blutstrom, so aktivieren sie neben den Antikörpern auch die sogenannten Cytokine. Diese Entzündungshormone alarmieren die weißen Blutkörperchen (Lymphozyten) des Immunsystems, gegen die eingedrungenen toxischen Partikel anzukämpfen.

Dysbiose – wenn der Darm aus dem Gleichgewicht gerät

Beginn chronischer Entzündungen

Lymphozyten benutzen dabei Sauerstoff als Waffe. Wir bezeichnen den Sauerstoff als Oxidans. (Viele Menschen kennen den Begriff Antioxidantien, als Substanzen, die die Oxidantien unschädlich machen.) Oxidantien aber können Bakterien und Toxine bekämpfen und zerstören. Sie sorgen gleichzeitig aber auch für Irritationen und Entzündungen im Gewebe. Da die Cytokine nicht nur ortsgebunden agieren, sondern sich über den Blutstrom im ganzen Körper verteilen, kommt es auf Dauer nicht nur im Verdauungstrakt zu Entzündungsreaktionen. Dies ist der Beginn einer chronischen, systemischen Entzündung im ganzen Körper.

Die Folgen des Sickerdarms – chronische Entzündungen

Solche Entzündungen können sich überall manifestieren, beispielsweise als 

  • Zahnfleischentzündung (Parodontitis),
  • Gelenksentzündung (Arthritis),
  • Leberentzündung (Hepatitis),
  • Dickdarmentzündung (Colitis),
  • Dünndarmentzündung (Enteritis),
  • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis),
  • Blasenentzündung (Zystitis),
  • Entzündungen der Bronchien (Bronchitis),
  • Magenschleimhautentzündungen (Gastritis),
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis),
  • Harnröhrenentzündung (Urethritis),
  • Entzündungen der Vorsteherdrüse (Prostatitis),
  • Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis),
  • Nervenentzündung (Neuritis)

bis hin zu Erkrankungsbildern, die man seit neuesten Erkenntnissen auch Entzündungskrankheiten zuordnet wie Morbus Alzheimer, Multipler Sklerose und Morbus Parkinson.

Hilfe für erschöpfte Nebennieren

Da die gerade genannten Entzündungen oftmals schleichend beginnen und gleichsam unterhalb des Radarschirms und damit subjektiv nicht wahrnehmbar ablaufen, bezeichnet man diesen Zustand im englischen Sprachgebrauch als Silent Inflammation, die stille Entzündung.

 

 

 

 

Buch_Uwe_Karstaedt_2018Mehr zum Thema lesen Sie in meinem Buch „Natürlich werden Sie gesund„.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch interessant:

Uwe Karstädt Administrator

Ich erlebe es tagtäglich an meinen Patienten: Gesundheit heißt im Einklang sein mit ihrem gesamten Organismus und der Welt um sie herum. Sie sind für ein gesundes Leben bestens ausgerüstet. Denn:
Gesundheit ist das natürlichste auf dieser Welt.

Alle Beiträge von Uwe Karstädt anschauen →