Warum Silizium das Leben so geschmeidig macht

Von Natur aus ist Silizium in allen Bindegewebstrukturen, Blutgefäßen, Haut und Haaren vorhanden. Unser Organismus kann Silizium allerdings nicht selbst produzieren. Deshalb müssen wir es über die Nahrung oder über wertvolle Nahrungsergänzung pflanzlichem Ursprungs zuführen. 

Amethyst

Silizium – natürliches Strukturelement

In Form von Siliciumdioxid kommt Silizium als natürliches Struktur-Element in zahlreichen Mineralien oder Gesteinsarten wie Bergkristallen, Amethysten, Granit, Sandstein und Quarz vor. Aber auch die anderen Elemente wie Feuer, Luft und Wasser enthalten Silizium. Um Silizium in Form von Kieselsäure für uns Menschen und Tiere verfügbar zu machen, braucht es Pflanzen. Pflanzlicher Silizium-Spender Nummer eins: der Bambus. Bambuspflanzen enthalten bis zu 70 % organisches Silizium. Das erklärt, warum gerade der Bambus so enorm stabil und doch so ungemein flexibel ist.  

Bambus – Sinnbild für Beständigkeit, Flexibilität und Lebensfreude

In der asiatischen Philosophie genießt der Bambus hohes Ansehen. Bambus gilt als nachgiebig und beständig zugleich: Seine Halme strotzen Wind und Wetter, indem sie sich verneigen – sie richten sich wieder auf, wenn der Sturm sich gelegt hat. Bambus steht nicht umsonst für Elastizität, Ausdauer und Hartnäckigkeit. Weil er nachgiebig ist, ohne zu brechen, ist er besonders überlebensfähig. Nicht umsonst spricht man auch bei Menschen gern von „Bambus-Mentalität“. Menschen mit diesen Charaktereigenschaften wird nachgesagt, dass sie besonders optimistisch, kompromissfähig, nachgiebig und doch ungebrochen allen Konflikten standhalten. Ein japanisches Sprichwort lautet:

Sei wie der Bambus.
Beuge und biege dich anmutig, so wie der Wind es will und du wirst niemals brechen. 

Warum eine Haarmineralanalyse machen?Silizium stärkt Knochen und Gelenke

In der Naturheilkunde und Medizin wird eine höhere Silizium-Zufuhr mit einer erhöhten Knochendichte in Verbindung gebracht. Von Natur aus ist Silizium in allen Bindegewebstrukturen, den Blutgefäßen, der Haut und den Haaren vorhanden. Unser Organismus ist aber leider nicht in der Lage, Silizium selbst zu produzieren. Deshalb müssen wir es über die Nahrung oder über wertvolle Nahrungsergänzung pflanzlichem Ursprungs zuführen. 

Homocystein Teil 3: Homocystein in der ErnährungWie hoch ist der tägliche Silizium-Bedarf? 

Durchschnittlich nehmen wir mit der Nahrung tägliche Aufnahme ca. 20-50 mg Silizium zu uns. Der tägliche Bedarf ist allerdings weit höher: Er liegt bei 200 – 400  mg. Vor allem pflanzliche Nahrungsmittel enthalten Silizium, aber die Aufnahme wird nicht selten durch Umweltgifte oder einen zu hohen Ballaststoff-Gehalt in der Nahrung behindert. Auch zunehmendes Alter verringert die Aufnahmefähigkeit von Silizium aus der Nahrung. 

In jedem Fall hilft hier hochwertige Nahrungsergänzung mit einem hohen Silizium-Gehalt.

 

Auch interessant:

Autorin und Heilpraktikerin

Im Zentrum meiner Heilpraxis steht immer das Streben nach Einfachheit, nach einfachen Prozessen, die das vielfach komplizierte Leben erleichtern, ohne zu schaden. Mit einfachen aber wirksamen Heil-Weisen verfolge ich das Ziel, die Selbstheilungskräfte im Menschen zu aktivieren und zu unterstützen. Dieses möchte ich auch mit meinen Beiträgen beim Haus des Heilens erreichen.

Alle Beiträge von Angelika Eppig anschauen