Vor mehr als zweitausend Jahren bot der Buddha seinen Schülern die fünf wunderbaren Gebote an, um ihnen zu helfen, ein friedliches, gesundes und glückliches Leben zu führen.

„Der menschliche Geist ist immer auf der Suche nach Besitz und fühlt sich nie erfüllt. Dies führt dazu, dass unreine Handlungen immer größer werden. Bodhisattvas denken jedoch immer an das Prinzip, nur wenige Wünsche zu haben. Sie leben ein einfaches Leben in Frieden, um den Weg zu praktizieren und betrachten die Verwirklichung eines vollkommenen Verständnisses als ihre einzige Karriere.“
-Das  Sutra über die acht Erkenntnisse der Großen Wesen

In einer dreiteiligen Serie lesen Sie einen Text von Thich Nhat Hanh zum Thema „Glück in jedem Atemzug“. Der dritte Teil handelt von den fünf Achtsamkeitsübungen. Thich Nhat Hanh ist ein angesehener Zen-Meister und Dichter, der Gründer des Engaged Buddhist Movement und von neun monastischen Gemeinschaften, darunter dem Plum Village Monastery in Frankreich. Er ist der Autor von  mehr als hundert anderen Büchern, die weltweit Millionen von Exemplaren verkauft haben. 

Achtsamkeit steht im Mittelpunkt

Ich habe diese Gebote für die Neuzeit als die Fünf Achtsamkeitsübungen übersetzt, denn Achtsamkeit steht bei jedem von ihnen im Mittelpunkt:

  • Die erste Achtsamkeitsübung konzentriert sich auf die Ehrfurcht vor dem Leben;
  • die zweite auf Großzügigkeit und den richtigen Lebensunterhalt;
  • die dritte auf wahre Liebe und sexuelle Verantwortung;
  • die vierte auf tiefes Zuhören und richtige Sprache und
  • die fünfte Achtsamkeitsübung auf Gesundheit und Heilung durch achtsamen Konsum und besagt:

„In dem Bewusstsein, dass wahres Glück im Frieden, in der Solidität, in der Freiheit und im Mitgefühl verwurzelt ist und nicht im Reichtum oder Ruhm, sind wir entschlossen, nicht Ruhm, Gewinn, Reichtum oder sinnliche Freude zum Ziel unseres Lebens zumachen, noch Reichtum zu sammeln, während Millionen hungrig und leidend sind. Wir sind bestrebt, einfach zu leben und unsere Zeit, Energie und materiellen Ressourcen mit den Bedürftigen zu teilen. Wir werden achtsamen Konsum üben, keinen Alkohol, keine Drogen oder andere Produkte verwenden, die Giftstoffe in unseren eigenen und den kollektiven Körper und das Bewusstsein bringen.“

Einfach und glücklich leben mit achtsamem Konsum

Wir können eine Entscheidung treffen, diesen Übungen zu folgen und uns verpflichten, nichts zu konsumieren, was Giftstoffe in unseren Körper und Geist bringt. Achtsamer Konsum ist der Weg aus dem Verlangen, nicht nur für uns als Individuen, sondern auch für die ganze Welt. Der einzige nachhaltige Weg für das menschliche Leben ist, wenn wir weniger konsumieren und uns mit weniger Besitz zufrieden geben. Sobald wir in der Lage sind, einfach und glücklich zu leben, sind wir besser in der Lage, anderen zu helfen. Wir haben mehr Zeit und Energie, um zu teilen.

Absicht erkennen

Achtsamer Konsum bedeutet, tief in den eigenen Wunsch nach Konsum zu schauen, wie er entsteht, und bei diesem Wunsch zu bleiben, bis wir einen Einblick in seinen Ursprung und die Absicht an seiner Basis haben. Wenn wir etwas, irgendetwas wahrnehmen, schaffen wir ein Bild davon in unserem Kopf. Ein Bild ist das Objekt unserer Wahrnehmung. Wenn wir zum Beispiel eine Freundin ansehen, sehen wir zuerst ihr Aussehen. Wir sehen ein Selbst. Aber wenn wir tief in die Erscheinung unserer Freundin schauen, sehen wir in ihr Elemente, die nicht sie sind. Wir sehen die Luft und das Wasser, die Erde und die Sonne in ihr. Wir sehen ihre Vorfahren in ihr. So sind wir nicht von ihrem Aussehen, ihrem Bild gefangen und denken das ist alles, was sie ist.

Schleier der Täuschung durchbrechen

Wo immer es ein Bild, ein Symbol, eine Erscheinung gibt, gibt es Täuschung. Die Bilder verwirren und täuschen uns. Aber wir können den Schleier der Täuschung durchbrechen und die Natur der Dinge so sehen, wie sie sind. Die Natur der Realität zu sehen, ist nicht die Frucht von zwanzig Jahren Meditation, sondern unsere tägliche Praxis. Wir können es zu Hause, bei der Arbeit oder wo immer wir sind tun.

Wenn wir tief schauen, können wir die wahre Natur einer Person oder einer Sache entdecken; wir sehen die Eigenschaften der Interdependenz und Vernetzung und berühren die Realität, während wir essen, während wir trinken. Wir sehen das Stück Brot als die Realität, die es ist und sehen unseren Bruder, unsere Schwester, unseren Partner, unsere Kinder und unsere Kollegen bei der Arbeit, wie sie wirklich sind.

Wir können tief in die Natur von Geld oder materiellem Besitz blicken und sehen, dass sie uns nicht mehr Glück bringen werden, als uns bereits zur Verfügung steht. Je tiefer wir schauen, desto klarer sehen wir, und die Realität offenbart sich uns nach und nach. Wenn wir die Realität so sehen, wie sie ist, gibt es kein Verlangen, keinen Zorn und keine Angst.

Raum für das Glück schaffen

Unserem Verlangen nachzulaufen hat uns viel Leid und Verzweiflung gebracht. Sich dem achtsamen Konsum zu verpflichten, bedeutet sich unserem eigenen Glück zu verpflichten. Es ist eine bewusste Entscheidung, Raum für das Glück zu schaffen, das in jedem Schritt und jedem Atemzug vorhanden ist.

Jeder Atemzug und jeder Schritt kann nahrhaft und heilsam sein. Wenn wir einatmen und ausatmen, oder wenn wir einen achtsamen Schritt machen, können wir dieses Mantra rezitieren:

„Das ist ein Moment des Glücks.“

Es kostet überhaupt nichts. Deshalb sage ich, dass achtsamer Konsum der Weg aus dem Leiden ist. Die Lehre ist einfach und die Praxis ist nicht schwierig.

 

Wir haben diesen Text übernommen von https://www.lionsroar.com/happiness-in-every-breath/ 

Den ersten beide Teile lesen Sie hier:

Rainer Kitza Administrator
Autor, Haus des Heilens & Geschäftsführer, BioMat Shop

Als Geschäftsführer der BioMat GmbH und als Autor dieses Blogs teile ich gerne meine Erfahrung und mein Wissen über Gesundheit und Heilung, das ich durch Studium und Erfahrung in vielen Jahren gesammelt habe.

Alle Beiträge von Rainer Kitza anschauen

No Thoughts on Glück in jedem Atemzug: Teil 3 – Fünf Achtsamkeitsübungen

Leave A Comment