Filmtipp: Die Prophezeiung der Qéros

,

Lars Köhne drehte diese Reportage über die Prophezeiung der Qéros in Peru. Ihre Botschaft von der Vereinigung der männlichen und weiblichen Kraft haben aus seiner Sicht weltweite Bedeutung.


Elf Jahre nachdem die letzte längere TV Reportage von Lars Köhne gesendet wurde,  ist es wieder soweit. Die neue Reportage findet man aber nicht auf einem TV Sender. Sie ist ausschließlich auf YouTube abrufbar.

Das Geschenk an die Qéros

Im letzten Jahr erhielten Lars Köhne und seine Frau Martina ein Einladung nach Peru. Dort sollten sie hinreisen, um einen Film über die Qéros zu drehen. Die Qéros sind Nachfahren der Inka. Diese Reise hat das Paar im März 2020 Jahres angetreten. „Einen 40 min Film zu drehen, zu schneiden, zu texten und zu vertonen ist wie eine kleine/große Geburt. Vor allem, da ich vorher nie als Kameramann gearbeitet hatte. Dieser Film ist mein Geschenk an die Qéros“, erläutert Lars Köhne seine Reportage.

Die Prophezeiungen von Qéros

Inka Nachkommen erklären die Prophezeiungen von Qéros

Sein tiefster Dank gelte allen Qéros, aber auch Ivan Alcca Galdos, der dieses Projekt möglich gemacht habe. Er gelte auch dessen gesamter Familie, die das Paar in den Zeiten des weltweiten Lockdowns beherbergt und vor einem Zugriff durch die peruanischen Kontrollbehörden bewahrt hätten.

Die Prophezeiung

Der Film steht frei zur Verfügung. Es ist ein NO Budget Projekt. „Wir würden uns aus tiefstem Herzen freuen, wenn er fleißig geteilt wird. Denn wir sind der festen Überzeugung, dass die Prophezeiung und Botschaft von der Vereinigung der männlichen und weiblichen Kraft am Ende des Films weltweite Bedeutung haben kann. Dies ist die Geschichte unserer Reise…. Aus tiefstem Herzen!“ erläutert Köhne seinen Film.

 

 

Gleichzeitig ergänzt Lars Köhne auch eine Bitte: Durch die massive Anzahl an Aufrufen und damit verbundenen Anfragen bittet Ivan und die Qéros aktuell von weiteren Anfragen bzgl. Reisen und Heilungsarbeit abzusehen. Ab Januar 2021 ist dies gern wieder möglich. Lars Köhne bittet auch von direkten Anrufen an ihn abzusehen. Bei Bedarf kann man ihm unter marienquellinfo@gmail.com eine E-mail schicken. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Rainer Kitza Administrator
Autor

Als Autor dieses Blogs teile ich gerne meine Erfahrung und mein Wissen über Gesundheit und Heilung, das ich durch Studium und Erfahrung in vielen Jahren gesammelt habe.

Alle Beiträge von Rainer Kitza anschauen