Gastautor Uwe Karstädt führt Sie in mehreren Beiträgen durch Entdeckungen zum Thema Wasser, die „weitreichende Konsequenzen im Rucksack haben“.

Was ist die vierte Form des Wassers?

In der Schule haben wir gelernt, dass sich das Element Wasser in drei Aggregatszuständen befinden kann. Demnach ist Wasser entweder flüssig, in festem Zustand Eis oder in gasförmigem Zustand Wasser-dampf beziehungsweise Nebel. Wenn wir also von Wasser sprechen, haben wir immer das Bild dieser drei Formen vor Augen, in denen sich Wasser befinden kann. Professor Gerald H. Pollack, ein Wasserforscher an der Universität von Washington, spricht in seinem Buch „The Forth Phase of Water“ von einer vierten Phase des Wassers.

 

 

Dieser bisher übersehene oder nicht entdeckte Aggregatszustand wird auch als strukturiertes Wasser oder als quasikristalline Wasserform bezeichnet. Diese strukturierte Wasserform, die sich an sogenannten hydrophilen beziehungsweise »wasserliebenden« Oberflächen bildet, zeigt völlig andere und ungeahnte Eigenschaften, die unsere Lebensvorgänge im Körper neu erklären können. Diese neue Form wird auch als vierte Phase des Wassers bezeichnet. Sie tritt mit höherer Viskosität und höherer Dichte auf als flüssiges Wasser und besitzt eine gelartige Struktur.

Durchbruch in der Wissenschaft

Nun ist dies nicht nur eine neue interessante Erkenntnis für Insider und Wissenschaftler. Die Entdeckung von Prof. Pollack ist ein Durchbruch in der Wissenschaft und erklärt den menschlichen Stoffwechsel in einer Tiefe und gleichzeitig mit einer Einfachheit, die ihresgleichen sucht. Darüber hinaus haben seine Erkenntnisse ganz praktische und fantastische Konsequenzen für die Gesunderhaltung und Heilung von Mensch und Tier!

Steigerung der Zellenergie

Die vierte Phase des Wassers bildet sich etwa an den Innenseiten der Blutgefäße und fördert die Bewegung der Blutkörperchen. Die vierte Phase des Wassers im Inneren des Körpers wächst beispielsweise durch

  • das Trinken von Quellwasser,
  • energiereiche Ernährung,
  • Sauerstoff beim Atmen,
  • Sonne mit ihren UV- und Infrarotstrahlen oder
  • Erdung (Barfußlaufen).

Das führt zu verbesserter Gesundheit durch eine Steigerung der Zellenergie sowie zu einer Verbesserung der Zellversorgung und des Informationsflusses im Körper.

Wasser und Effektivität von langwelligen Infrarotstrahlen

Wenn Sie – trotz einiger komplexer Erklärungen – in den nächsten Tagen dranbleiben, kann ich Sie durch eine Entdeckung führen, die weitreichende Konsequenzen im Rucksack hat. Konsequenzen, die bestimmte Anwendungen mit Lichttherapie, insbesondere aber die Effektivität von langwelligen Infrarotstrahlen (Far Infrared Rays, FIR) in Kombination mit der Versorgung von negativen Ionen erklären. Diese Therapie, die ich mit großem Erfolg und erstaunlichen Resultaten seit geraumer Zeit in meiner Praxis empfehle, ist damit logisch und wissenschaftlich erklärbar und durch die Forschungen von Prof. Pollack in seiner Verständlichkeit, Klarheit und Schlichtheit kaum zu übertreffen.

 

Buch von Uwe KarstädtAlle Informationen zur vierten Dimension des Wassers finden Sie auch in meinem Buch 37 Grad.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Artikel zum Thema Wasser:

Uwe Karstädt Editor

Der bekannte Heilpraktiker und Gesundheitsautor trägt als Gastautor mit seinen Artikeln zu diesem Blog bei.

Alle Beiträge von Uwe Karstädt anschauen →

No Thoughts on Die vierte Dimension von Wasser

Leave A Comment