Wo immer Sie sich gerade befinden, können Sie diese 7 einfachen Übungen nutzen, um Ihre Energie zu steigern und den Atem zu vertiefen.

Morgens aktivierend, nachmittags entspannend

Die 7 Atemöffner sind zum einen eine wunderbare Möglichkeit, morgens direkt nach dem Aufstehen wach zu werden und den Atem in Bewegung zu bringen. Zum anderen können sie, gerade wenn man zur Mitte des Tages vielleicht abgespannt ist oder viel mit Gedanken beschäftigt ist, wieder die Aufmerksamkeit zum Körper und zum Atem zurück zu bringen.
Die Übungen stammen aus dem tibetischen Kulturkreis. Sie sind ganz einfach zu praktizieren, z.B. neben dem Schreibtisch oder wo immer sie gerade sind.

 

 

Grundhaltung

Die Grundhaltung bei solchen Übungen ist immer, Füße möglichst Schulterbreit, möglichst parallel. Die Knie sind locker, sodass sie nicht gesperrt sind. Nehmen sie sich einfach einen Moment um anzukommen in diesem Augenblick. Die Aufmerksamkeit ist beim Atem, ist bei dem Körper.

Wie fühlt sich der Körper im Moment an, wie fließt der Atem im Moment?

Der erste Atemöffner

Ich bringe die Hände zusammen. Mit dem Einatmen strecke ich mich ganz nach oben und entspanne wieder und atme aus.
Einatmen und ausatmen, entspannen. Und ein drittes Mal…und ausatmen.

Der zweite Atemöffner

Ich bringe die Hände mit dem Einatmen an der Körpermitte nach oben, strecke mich und führe sie außen wieder nach unten, mit dem Ausatmen.
Einatmen, und ausatmen und einatmen und ausatmen

Der dritte Atemöffner

Jetzt wird die Bewegung anders herum ausgeführt. Mit dem Einatmen gehen die Hände außen nach oben und zentriert an der Körpermitte nach unten mit dem Ausatmen.
Ausatmen und ein drittes Mal. Gut!

Der vierte Atemöffner

Mit dem Einatmen gehen die Hände auf Schulterhöhe. Sie strecken sich zu den Seiten. Entspannen und loslassen mit dem Ausatmen.
Noch einmal einatmen, dehnen und ausatmen, entspannen. Und ein drittes Mal …und ausatmen.

Der fünfte Atemöffner

Der nächste Atemöffner beginnt damit, dass Sie die rechte Hand anwinkeln. Die Handfläche sind zum Erdboden gerichtet. Mit dem Einatmen führen Sie die linke Hand nach oben. Mit der Handfläche zum Himmel gerichtet, halten Sie einen Moment. Und ausatmen indem Sie die linke Hand nach unten führen. Die Handfläche zeigt nach unten und mit dem Einatmen, die rechte Hand nach oben, ausatmen wieder wechseln und einatmen und ausatmen.

Achten Sie darauf, dass die Handfläche möglichst zum Erdboden zeigt. Einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen und ein letztes Mal einatmen und ausatmen.

Der sechste Atemöffner

Beim nächsten die rechte Handfläche zum Boden zeigen lassen. Die linke Hand nach oben zum Himmel wenden und dann drehe ich mich nach rechts. Die Wirbelsäule wird gedehnt und einen Moment gehalten. Dann ausatmen und zurück drehen.

Die linke Hand nach unten, die rechte Hand nach oben. Ich drehe mich nach links, dehne die Wirbelsäule so weit wie es geht, ohne sie zu überanstrengen und wieder zurück.
Ausatmen, wechseln, einatmen nach rechts drehen, ausatmen, wechseln, einatmen, ausatmen, wechseln, ein, aus, und ein letztes Mal. Und ausatmen.

Der siebte Atemöffner

Und der letzte Atemöffner: Ich atme tief ein, dehne mich nochmal. Etwas nach hinten beugen und ausatmen, einatmen, ausatmen, und ein letztes Mal.
Und ausatmen.

Dann wieder einen Moment der Ruhe genießen. Nehmen Sie Ihren Atem wahr und nehmen Sie Ihren Körper wahr.

Wie fühlt sich der Körper an? Wie fließt der Atem?

Mehr zum Thema:

Rainer Kitza Administrator
Autor, Haus des Heilens & Geschäftsführer, BioMat Shop

Als Geschäftsführer der BioMat GmbH und als Autor dieses Blogs teile ich gerne meine Erfahrung und mein Wissen über Gesundheit und Heilung, das ich durch Studium und Erfahrung in vielen Jahren gesammelt habe.

Alle Beiträge von Rainer Kitza anschauen